Innovation

Rundum digital vernetzt

Die CSS bereitet sich mit neuen Geschäftsmodellen und innovativen Angeboten auf zukünftige Anforderungen und Kundenwünsche vor. Im Geschäftsjahr 2019 hat die CSS ihr Angebot als Gesundheits­partnerin erweitert und neue digitale Services lanciert.
50 Mio.
CHF

Die CSS baut ihr Corporate Venturing weiter aus und investiert in den nächsten Jahren bis zu 50 Millionen Franken in Start-ups, die das Gesundheits­wesen mit innovativen Lösungen weiterbringen.

215
Beiträge

Die CSS hat 2019 215 Beiträge und Videos zu Gesundheits­themen publiziert.

336 972
Mal

haben die Besucherinnen und Besucher längere Zeit auf Gesundheitsbeiträgen verweilt.

61 420 190
Klicks

auf die von der CSS publizierten Gesundheitsinhalte wurden registriert.

Als Gesundheitspartner will die CSS ihre Kundinnen und Kunden auf dem gesamten Gesundheitspfad begleiten und sie dabei unterstützen, gesund zu bleiben, gesund zu werden oder mit einer Krankheit zu leben. In den vergangenen Jahren hat die CSS daher in innovative Angebote und digitale Anwendungen investiert. 2019 hat sie unter anderem ihr Kundenportal myCSS und den digitalen Ratgeber myGuide verbessert und gleichzeitig neue digitale Services eingeführt.

Gesund bleiben dank «Vorsorgeempfehlung»

Im Berichtsjahr hat sich die CSS des Themas Vorsorge­untersuchungen angenommen und den Service «Vorsorgeempfehlung» lanciert. Der neue Online-Service gibt Nutzerinnen und Nutzern wissenschaftlich fundierte Empfehlungen, welche Vorsorge­untersuchungen für sie sinnvoll sind. Die Nutzung des Service erfolgt anonym, ist kostenlos und steht allen Interessierten, also auch Nichtkunden der CSS, zur Verfügung. Damit begleitet die CSS nicht nur im Krankheitsfall, sondern bereits bei der Vorsorge.

CSS-App EisenCoach

Prävention steht auch bei einer neu lancierten App im Fokus: Gemeinsam mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und dem Schweizer Start-up SNAQ hat die CSS die App EisenCoach entwickelt. Sie analysiert mittels künstlicher Intelligenz den Inhalt des Tellers und zeigt den Eisengehalt einer Mahlzeit an. Basierend auf dem individuellen Ernährungs­­verhalten gibt die App wissenschaftlich fundierte Tipps, wie die Eisenaufnahme erhöht werden kann. Mit dem «EisenCoach» hat die CSS den Besucherinnen und Besuchern des Digitaltages am 3. September 2019 den weltweit ersten präventiven Ansatz gegen Eisenmangel präsentiert, der auf Aufklärung statt auf Nahrungs­ergänzungsmittel und Medikamente setzt.

«AsthmaCoach» für Kinder

Neben dem «EisenCoach» hat die CSS am Digitaltag auch MAX, den virtuellen «AsthmaCoach» für Kinder, vorgestellt. Auf verspielte Art und Weise lernen Betroffene per App mehr über den Umgang mit Asthma. Das CSS Health Lab hat die App während mehrerer Monate gemeinsam mit Spitälern und der Lungenliga getestet. Wichtige Elemente sind Lernvideos, der Einbezug der Eltern, die Interaktion mit dem Chatbot MAX sowie der Chat mit dem Arzt oder Experten. Dem «AsthmaCoach» wie auch dem «EisenCoach» liegt die Überzeugung zugrunde, dass Betroffene dazu beitragen können, ihre Lebensqualität zu verbessern. Smartphone-Anwendungen sind unkomplizierte Helfer, die zeit- und ortsunabhängig laufend Wissen erweitern und helfen, das eigene Verhalten zu ändern.

Das CSS Health Lab

Das CSS Health Lab ist eine strategische Partnerschaft zwischen der CSS, der ETH Zürich und der Universität St. Gallen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit forschen Doktoranden seit 2015 an digitalen Gesundheits­interventionen.

Damit die Versicherten in Sachen Gesundheit mündiger werden, selbstbestimmter und eigen­­verantwortlicher entscheiden, hat die CSS weitere digitale Anwendungen geprüft und eingeführt. CSS-Versicherte können neu von einer digitalen Rücken- und Schlaftherapie, einem psychologischen Online-Training sowie von CARE4CARDIO®, einem Gesundheits­programm für Personen mit Herzinsuffizienz, profitieren. Zudem hat die CSS in einem Pilotprojekt den Haut-Check von OnlineDoctor getestet, mit dem Haut­probleme einfach und unkompliziert online abgeklärt werden können.

Über Gesundheit informiert

Um die Gesundheits­kompetenz ihrer Versicherten, aber auch der Öffentlichkeit zu erhöhen, stellt die CSS auf ihren digitalen Kanälen Informationen zu Gesundheit und Krankheit zur Verfügung. Ein Team aus internen und externen Experten informiert über Ernährung, Wohlbefinden, Bewegung und alles rund um den Körper. Die Versicherten erhalten Antwort auf ihre Gesundheits­fragen und hilfreiche Tipps.

Venturing@CSS

Die CSS setzt auch bewusst auf Impulse von aussen. So durchleuchtet sie den Markt auf junge, agile Unternehmen im Bereich Gesundheit. Im Berichtsjahr hat die CSS über vierzig Start-ups auf Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Beteiligung geprüft und vier von ihnen ausgewählt. Sie wurden im Juni zum ersten CSS-Pitching-Event eingeladen. Das Start-up sublimd, das mit seiner Ärzte-Software die Qualität und Effizienz im Gesundheits­­system steigern will, ist als Gewinner hervorgegangen.

Auch in Zukunft wird die CSS neue Technologien, Netzwerke und Geschäfts­­modelle nutzen, die Chancen für bedürfnis­­gerechte Produkte und Dienstleistungen bieten. Die CSS plant weitere innovative Angebote, um das Patienten­­erlebnis einfacher zu gestalten und Kunden auf ihrem individuellen digitalen Behandlungspfad zu begleiten, ganz im Sinne des bevorzugten Gesundheits­­partners.

An der Spitze der Digitalisierung

Die CSS entwickelt das Angebot an digitalen Dienst­leistungen laufend weiter. CEO Philomena Colatrella wurde deshalb vom Wirtschafts­magazin «Bilanz» in die Liste der 100 «Digital Shapers 2019» aufgenommen. Erstmals steht damit eine Krankenversicherung auf der Liste der einfluss­reichsten Digitalisierer der Schweiz.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten