Politik

Politisch engagiert

Die CSS Versicherung setzt sich für die Anliegen ihrer Kundinnen und Kunden ein. Als grösster Anbieter in der Grundversicherung ist die CSS ein wichtiger Ansprech­partner für Politik, Regulatoren und Akteure aus dem Gesundheitswesen.

1

Gesundheitskosten senken
Wir setzen uns für ein bezahlbares Gesundheits­wesen ein, indem wir uns mit konstruktiven Ansätzen in die Diskussion um Reformen einbringen und Reformen unterstützen, die das Kosten­wachstum drosseln.

2

Transparenz, Qualität und Effizienz fördern
Wir fühlen uns mitverantwortlich für die Transparenz, Qualität und Effizienz im Gesundheits­wesen und setzen uns für eine bestmögliche Gesundheits­versorgung unserer Versicherten ein.

3

Gesundheitswesen mitgestalten
Als Marktführerin haben wir die Grösse und Kraft, das Gesundheits­wesen mitzugestalten und als Vorreiterin und Meinungsbildnerin politische und regulatorische Entscheide im Sinne unserer Versicherten zu beeinflussen.

4

Eigenverantwortung stärken
Wir fördern die Eigenverantwortung, indem wir unseren Kunden und der Öffentlichkeit Informationen und Dienstleistungen zum Gesundheits­wesen und zur Leistungserbringer­qualität bieten, die ihnen helfen, besser und eigenverantwortlicher durch das Gesundheits­system zu navigieren.

Verabschiedetes Qualitätsgesetz
Die CSS engagierte sich für das neue Qualitätsgesetz, das die Verbindlichkeit von Qualitäts­vorgaben bei der medizinischen Leistungserbringung erhöht und die Sanktions­möglichkeiten bei fehlbaren Leistungserbringern stärkt.
Revision des Ärztetarifs TARDOC (Nachfolge TARMED)
Die CSS hat die Revision des Ärztetarifs zusammen mit curafutura massgeblich vorangetrieben. Im Juli 2019 konnte der TARDOC beim Bundesrat eingereicht werden. Der neue Tarif eliminiert die Fehlanreize des alten Tarifs TARMED.
Einheitliche Finanzierung ambulanter und stationärer Leistungen (EFAS)
Die CSS unterstützt diese wichtige Reform im politischen Prozess. Die Reform sorgt dafür, dass die laufende Verschiebung von stationären zu ambulanten Behandlungen die Prämienzahler entlastet.
Kostenziele in der Krankenversicherung (KV)
Die CSS will Kostenziele als Radar in der obligatorischen Krankenversicherung einführen. Dadurch entsteht vermehrt Kosten­transparenz und Druck auf alle Akteure, sich an den Kostenzielen auszurichten.
Leistungsorientierte Abgeltung der Apotheker (LOA V)
Die CSS treibt den neuen Tarif mit den Apothekern stark voran. Um Sach­gerechtigkeit zu erzielen und Fehlanreize zu verhindern, soll sich das Einkommen der Apotheker künftig stärker aus der Abgeltung von Dienstleistungen am Kunden statt aus Margen von abgegebenen Medikamenten zusammensetzen.

Die CSS setzt sich für Lösungen ein, die für alle Versicherten einen Mehrwert bieten. Im Kern steht immer der Nachhaltigkeits­gedanke.

Als Krankenversicherung nimmt die CSS gegenüber ihren Anspruchs­gruppen wie Kunden, Gesellschaft oder Mitarbeitenden auf verschiedenen Ebenen wirtschaftliche, soziale und ökologische Verantwortung wahr. Auf politischer und Verbandsebene engagiert sie sich zum Beispiel permanent für ein langfristig finanzierbares Gesundheits­wesen. Als Gesundheits­partner setzt sich die CSS zudem dafür ein, dass ihre Versicherten gesund bleiben, gesund werden oder mit einer Krankheit besser leben können. 

Der Nachhaltigkeitsgedanke zieht sich wie ein roter Faden durch das Denken und Handeln der CSS. Die verantwortungsvolle Geschäfts­führung zeigt sich in einer weitsichtigen Prämien­politik. Sie basiert auf einem haushälterischen Umgang mit den Prämien­geldern, tiefen Verwaltungskosten und ermöglicht Jahr für Jahr moderate Prämien­runden für die Versicherten.

Fussabdruck verkleinern

Auch im Immobilienbereich der CSS wurden und werden laufend Massnahmen umgesetzt, um den ökologischen Fussabdruck der CSS kontinuierlich zu verkleinern. Dazu zählen etwa Strom­tankstellen für Fahrzeuge. Der Energieeinkauf erfolgt mittlerweile ausschliesslich aus erneuerbaren Quellen. Aber auch die Bereiche Energie­gewinnung (z.B. Sonnenkollektoren), Foodwaste (Lebensmittel­verschwendung) und Abfall­verminderung (PET, Plastik, Papier usw.) sind als Handlungs­felder definiert.

Solidarität leben

Seit rund dreissig Jahren unterstützt die CSS Stiftung alljährlich wohltätige Organisationen sowie Projekte in der Kranken- und Unfallversicherung. 2019 wurde der Stiftungs­zweck erweitert. Neu hat die Stiftung die Möglichkeit, Einzel­personen finanziell zu helfen, die unverschuldet in eine Notlage geraten sind. Insbesondere sind dies Menschen, welche die Gesundheits­kosten, die durch Krankheit, Unfall oder Mutterschaft verursacht werden, nicht alleine tragen können.

Auf sozialer Ebene ist die Luzerner Theatergala seit mehr als einem Vierteljahrhundert ein «Fixstarter» in der Zentralschweizer Kulturagenda. Im Rahmen dieses Wohltätigkeits­anlasses im Luzerner Theater wurden 2019 über 60 000 Franken gesammelt. Das Geld kommt vollumfänglich der Caritas Luzern zugute. Sie unterstützt damit bedürftige Familien im Kanton Luzern. In den vergangenen 26 Jahren konnten bereits mehr als 1,5 Millionen Franken für notleidende Menschen eingesetzt werden.